Empfehlungen


Sie fragen sich, was Sie erwartet, wenn ich Ihre Hebamme werde?

Lesen Sie hier die Erfahrungen anderer Mütter und Väter, die ich in dieser wichtigen Zeit begleitet habe.

Wenn Sie selbst mit meiner Betreuung zufrieden waren, und Ihren Erfahrungsbericht hier veröffentlichen möchten, kontaktieren Sie mich gern. Ich freue mich ebenso über eine Bewertung auf Google Maps.


Yvonne und Jens mit Annalena und Lina

annalena2annalenaAnnalena wurde am 14. März 2013 im Geburtshaus Schwachhausen in geborgener Atmosphäre geboren.

Wochenbett

Im darauffolgenden Wochenbett wurden wir durch unsere Hebamme Marietheres sehr herzlich betreut, die wir bereits vor der Geburt in mehreren Vorsorguntersuchungen kennen- und schätzen lernten.

Besonderes Vertrauen

Dieses außerordentliche Vertrauensverhältnis zu Marietheres entstand vor allem auch durch ihren kompetenten Umgang mit Annalena und mit mir als Mutter.

Wir möchte auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich DANKE sagen.


Alexandra und Martin mit Sara

Seit der 5. Woche wusste ich, dass ich schwanger bin. Daraufhin habe ich einen Termin bei meiner Frauenärztin gemacht, die es mir in der 8. Woche bestätigte. In der 15. Woche hatte ich dann den ersten Termin bei Marie.

Alexandras und Martins Baby mit Hebamme Marie

Erstes Treffen

Ich wusste nicht, was mich erwartet und war gespannt. Das Treffen fand im Geburtshaus statt. Die Stimmung war nett und gelassen. Ich habe mich sofort wie zu Hause gefühlt. Zu Marie fasste ich sofort Vertrauen. Schon bei dem ersten Termin war für mich klar, dass ich im Geburtshaus entbinden möchte. Das war vorher für mich nicht denkbar, war ich doch immer der Meinung, ich bräuchte eine Kinderintensiv im Hintergrund. Aber eine Führung durch das Geburtshaus und das Gespräch mit Marie änderten meine Meinung schlagartig! Was eine tolle Vorstellung, die Vorsorge, die Geburt und die Nachsorge mit derselben Hebamme zu erleben.

Vorsorge

Die Vorsorgetermine habe ich (wie alles) in sehr guter Erinnerung. Marie hat  sich um alles gekümmert – ob es das Blutdruck messen, Urinkontrolle, Gewichtskontrolle, Kindslage ertasten, CTG, Blutabnahme oder auch einfach ein Gespräch war. Wenn zwischen den Vorsorgen Fragen oder Beschwerden auftraten, war Marie immer ansprechbar und hilfsbereit.

Beim Frauenarzt wurde ich dann nur noch zum Ultraschall vorstellig. Warum sollte ich dort auch ewig im Wartezimmer auf die Vorsorge warten, bei der Alternative! Bei Marie hatte ich immer feste Termine und immer 30-45 Minuten Zeit. Es musste nichts zwischen Tür und Angel besprochen werden. Außerdem fand ich zu manchen Fragen den Rat einer Hebamme auch wichtiger, als den einer Arzthelferin.

Entbindung

Alexandras und Kais Baby

Letztlich musste ich leider doch im Krankenhaus entbinden, denn die Geburt im Geburtshaus war leider medizinisch nicht möglich. Das fand ich sehr schade und ich hatte auch einige Zeit daran zu knabbern. Aber auch da stand Marie mir während der gesamten Nachsorgezeit fest zur Seite. Anfangs kam sie jeden Tag vorbei, später nach Bedarf.

Das war hilfreich, weil wir  bei unserem ersten Kind keine Ahnung hatten und die Unsicherheit groß war. Gerade ihre umsichtige Entspanntheit in vielen Dingen (Gewicht des Kindes, Stillen, …) hat mir sehr geholfen und mich gestärkt. Dadurch war ich auch gelassener und habe mir keine unnötigen Gedanken gemacht. Ich denke, Marie hat einen ganz großen Anteil zu unserem entspannten Baby und unserer Beziehung zueinander beigetragen.

Unser Fazit

In der nächsten Schwangerschaft würde ich nach dem positiven Test nicht den Frauenarzt, sondern Marie anrufen. Zum Frauenarzt würde dann nur noch zu den Ultraschallterminen gehen. Ansonsten steht fest: Nur Marie!


Irina und Thorben mit Leonard

Irina, Thorben und Leonard

Durch einen glücklichen Zufall lernte ich Marie schon früh in der Schwangerschaft kennen. Es war ein gutes Gefühl, sie regelmäßig zu sehen und so meine Angst vor der Geburt langsam abzubauen.

Ich mag keine Krankenhäuser und fühlte mich dort noch nie wohl, aber diese Ängste vor allem Unbekannten hat Marie ganz schnell verfliegen lassen!

Die richtige Hebamme

Ich habe ihr von Anfang an vertraut und fühlte mich verstanden und geborgen. Sie konnte mir alle meine Fragen sofort beantworten – das hat mir gezeigt, dass ich die richtige Hebamme an unserer Seite habe!

Bei der Geburt konnte sie mich sogar noch zum Lachen bringen, wenn ich wieder eine kleine Pause hatte, bevor die nächste Wehe kam. Das machte sie mir noch sympathischer! Leo ist dann ohne Komplikationen im Geburtshaus geboren.

Ich freue mich sehr für Marie, dass sie wegen ihrer Liebe nach Mainz zieht und doch bin ich sehr traurig, dass ich mein zweites Kind nicht mit ihr bekommen kann, außer ich entscheide mich, in Mainz zu entbinden…


 

Katrin und Bent mit Jesper

Jasper, das Baby von Katrin und BentAm 15. Oktober 2013 ist unser Sohn Jesper zur Welt gekommen. Seitdem denke ich so oft voller Glück und dankbar an diesen Tag zurück. Es hätte nicht schöner und besser laufen können – und das haben wir auch Marie zu verdanken!

Geburt

Nachdem die Wehen eingesetzt hatten rief ich um 1 Uhr morgens Marie an. Sie kam dann zu uns nach Hause, untersuchte mich und sagte, wir könnten sofort ins Geburtshaus fahren. Als Bent und ich dort ankamen, hatte sie schon alles richtig gemütlich vorbereitet. Es leuchteten Kerzen, es gab Tee, Kaffee, Kekse, Schorle, alles was man so braucht.

Atmosphäre und Einfühlungsvermögen

Marie hat uns so herzlich, liebevoll und kompetent durch die Geburt gelenkt. In den richtigen Momenten hielt sie sich zurück und ließ uns zwei machen, und in anderen Momenten wiederum lenkte sie ganz klar und sicher. Es war eine ganz besondere Atmosphäre, und wir fühlten uns von Anfang bis Ende wohl und sicher begleitet.

Jesper ist da

Um 6.11 Uhr kam dann Jesper auf die Welt. Danach hatten wir richtig schön Zeit uns ganz allein und ungestört als Familie zusammenzufinden und unser Glück langsam zu verstehen. Nachdem Jesper und ich noch untersucht und versorgt worden waren, erklärte Marie uns genau, was zuhause zu tun ist und begleitete uns noch bis ins Auto.

Bent und ich sind so dankbar für dieses Geburtserlebnis! Marie müssten eigentlich ständig die Ohren klingeln, so oft habe ich von unserer tollen Hebamme und der schönen Geburt im Geburtshaus erzählt.

 


 

Vanessa und Lars mit Emil

Vanessa, Lars, EmilLiebe Marie,

ich habe Dich im Geburtsvorbereitungskurs kennen gelernt und Dich dann als Vertretungshebamme ausgesucht. Diese Entscheidung war genau richtig.

Vorsorge und Geburt

Zur Vorsorge war ich bei Dir nur zweimal, dann hat schon die Geburt begonnen. Mit Ruhe, Besonnenheit und Sicherheit hast Du mir das unsichere Gefühl wegen der Vertretung genommen. Die Vorstellung der Geburt im Geburtshaus war für mich schon immer klar, die Aufklärung und Vorsorge dort war aber sehr umfassend und hat Lars und mich auch auf den Fall einer Verlegung vorbereitet.

Emils Geburt hat gut begonnen und endete leider tatsächlich mit einer Verlegung in die Klinik. Die Betreuung und Unterstützung während der Zeit im Geburtshaus und der Verlegung durch Dich war immer klar, liebevoll, professionell und hat mir Sicherheit vermittelt. Nach dem für mich dramatischen Ende der Geburt war es für mich die richtige Entscheidung, bei der ambulanten Geburt zu bleiben und schon nach wenigen Stunden mit Lars und Emil die Klinik zu verlassen.

Wochenbett

Du hast uns dann in der gesamten Zeit des Wochenbettes begleitet, uns darin bestärkt einen guten Weg zu gehen und auf unser Bauchgefühl zu hören. Du hast in den anstrengenden ersten Tagen immer ein Lächeln auf den Lippen gehabt und mir die Zeit schon allein damit sehr erleichtert. Meine Fragelisten hast Du geduldig abgearbeitet und auch nach der Zeit des Wochenbettes tolle Tipps und ein offenes Ohr gehabt.

Emil ist am 20.02.2014 schon drei Jahre alt geworden. Wir haben uns vor Kurzem noch einmal im Geburtshaus getroffen, da ich das Bedürfnis hatte, über Emils Geburt zu sprechen. Du hast Dir Zeit genommen und mich in vielen Dingen und Fragen ruhiger werden lassen. Für mich war in den letzten drei Jahren immer klar, dass Du auch bei einem zweiten Kind meine Hebamme sein wirst – leider wird das nicht klappen.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute für Deine private und berufliche Zukunft in Mainz.

Ich bin immer wieder froh und dankbar für Deine tolle Begleitung von Emils Geburt und der Zeit danach.

Alles Liebe von Vanessa, Lars und Emil!


 

Jana und Omar mit Luisa und Oumie

Liebe Marie,

Oumie und ihre große Schwester (1)nachdem ich mich nach der Krankenhausgeburt meiner ersten Tochter entschieden hatte, mein zweites Kind  in einem Geburtshaus zu bekommen, lernte ich dich kennen. Unbedingt wollte ich Vorsorge, Geburt und Nachsorge möglichst mit einer mir vertrauten Hebamme erleben. Du lächeltest mich so nett von deinem Foto auf der Homepage des Geburtshauses Schwachhausen an, dass ich gleich zum Hörer griff und dich anrief.

Entscheidung fürs Geburtshaus

Wir lernten uns dann recht früh in meiner Schwangerschaft bei einem netten Gespräch im Geburtshaus kennen und für mich war klar, dass ich mir die Betreuung durch dich sehr gut vorstellen kann! Auch die Atmosphäre im Geburtshaus gefiel mir richtig gut und ich fühlte mich dort als Schwangere geborgen und sicher.

Kompetenz in der Vorsorge

Sehr kompetent und wirklich lustig waren die Vorsorgetermine mit dir. Bei allen Fragen und Problemen warst du stets für uns und besonders mich da. Deine ruhige, ausgeglichene Art beruhigten mich bei allen Sorgen, und halfen mir auch bei den Problemen mit meiner Frauenärztin, die mich als Schwangere eher nervös und unsicher machte.

Auch bei der für mich recht schweren Entscheidung, ob ich mein Kind zu Hause oder im Geburtshaus bekommen sollte, ob meine ältere Tochter zu Hause bleiben kann, und was tun, wenn doch alles anders kommt als geplant, standest du mir helfend zur Seite, so dass ich bis zum Schluss entspannt auf die Ankunft meines Kindes warten konnte und mich spontan entschied, zu Hause zu bleiben.

Geburt

Oumie Frühling bis April 088Da unser Baby wirklich auf sich warten ließ, konntest du noch in Ruhe nach Amerika und wieder zurück düsen. Die Zeit so kurz vor der Entbindung habe ich als besonders schön und intensiv in Erinnerung, da ich mich auch von den Wochenendvertretungen total gut betreut und beraten fühlte. Zum Glück warst du, nachdem wir unserem Baby dann noch mit ein bisschen Rizinus nachhelfen mussten, bei der Geburt dabei.

Die Geburt verlief unkompliziert und recht schnell. Ich rief dich um ca. zwei Uhr nachts an und um 04:46 Uhr wurde dann unsere Tochter Oumie geboren. Ich war sehr froh, dich an meiner Seite zu haben, da ich von den schnell stark werdenden Wehen doch überrascht wurde. Wieder halfst du mir durch deine ruhige, liebevolle und kompetente Art.

Als dann meine große Tochter durch das Weinen Ihrer neugeborenen Schwester wach wurde, war alles perfekt. Die Nachsorge verlief genauso wie die Vorsorge total kompetent, liebevoll und oft lustig, und wir fühlten uns mit all unseren Fragen und Sorgen bei dir aufgehoben.

Dafür, dass die Geburt genauso verlief wie ich es mir vorgestellt hatte, wir zu Hause bleiben konnten und meine große Tochter nicht weggeplant werden musste, danken wir dir von ganzem Herzen!

Wir freuen uns für dich, dass du der Liebe wegen wegziehst und sind ein bisschen traurig, nicht von dir betreut werden zu können, sollten wir ein drittes Kind bekommen.

Liebsten Dank für alles, Marie!


 

Svetlana, Peter und Alona

Svetlana, Peter und AlonaSchon ziemlich früh in der Schwangerschaft hatte ich mich für Marie entschieden. Wir hatten uns getroffen und abgemacht, dass ich mich melde, sobald das Kind da ist. Damals wollte ich mein Kind noch in einem Krankenhaus zur Welt bringen. Doch dann hatte ich mich intensiv mit dem Thema Geburt beschäftigt und mich für eine Hausgeburt entschieden, wusste aber nicht so genau, was ich machen sollte.

Kennenlernen

Auf die Idee, Marie anzurufen, kam ich irgendwie nicht. Durch einen Zufall hatte Marie mich genau in dieser Zeit selbst angerufen. Eigentlich hatte sie sich verwählt, sich jedoch trotzdem viel Zeit genommen und mich nach meinem Befinden gefragt. Und als ich ihr von meinem Vorhaben erzählte, hatte sie mich sofort unterstützt und wusste ganz genau, was zu tun war.

Vertrauen und Selbstvertrauen

Im letzten Monat vor der Geburt hatte ich die Untersuchungen und die geburtsvorbereitende Akupunktur im Geburtshaus gemacht. Und die Geburt – letztendlich hatte ich mich für das Geburtshaus entschieden – war wie aus dem Bilderbuch und die beste Entscheidung, die wir treffen konnten. Marie war da und hatte mich im richtigen Moment ermutigt, geleitet und wiederum mir viel Zeit gelassen und sich zurückgezogen, wenn es notwendig war. Ich habe unglaublich viel Vertrauen in Marie gehabt und Marie hat mir diesen Vertrauen in mich selbst gegeben.

Geburt im Geburtshaus

Die Geburt war schnell und ohne Komplikationen verlaufen, ich kann nur Positives davon berichten – ein Traum ist wahr geworden! Im Wochenbett war Marie immer sehr geduldig und hatte uns super unterstützt. Es ist sehr schade, dass sie jetzt nicht mehr in Bremen ist, aber wir wünschen dir viel Erfolg, alles Liebe und alles Gute in der neuen Heimat!


 

Madlen und Raphael mit Ella und Marie

Kennenlernen

Madlen_Raphael_Ella_MarieIn meiner ersten Schwangerschaft habe ich aufgrund einer Empfehlung das Geburtshaus und damit Marie kennengelernt. Damals habe ich vor allem eine Hebamme für die Nachsorge gesucht. Das erste Kennenlernen war sehr angenehm und man hat sofort gespürt, wie sehr Marie ihren Job liebt. Ihre nette, kompetente und liebevolle Art hat mich sofort überzeugt.

Bei unseren Nachsorgetreffen hat sie sich immer viel Zeit genommen, offene Fragen zu klären und uns in unserem neuen Lebensabschnitt zu bestärken. Da stand für uns fest: Das zweite Kind bekommen wir auch mit der Unterstützung durch Marie.

Schwangerschaft und Vorsorge

Und so war es auch.

Diesmal haben wir uns gleich für das Gesamtpaket Vorsorge, Geburt und Nachsorge entschieden. Die Geburt sollte im Geburtshaus stattfinden. Zum errechneten Termin hat mich jedoch leider ein grippaler Infekt erwischt. Als Marie dies erfuhr, ist sie sofort zu mir geeilt und hat mir mit Akupunktur und anderen Tipps hilfreich zur Seite gestanden. Wir waren dankbar dafür und ganz gerührt von so viel Fürsorge.

Am nächsten Abend kamen dann ganz überraschend und heftig die Wehen. Im Geburtshaus wurden wir von Marie in einem liebevollen und gemütlichen Ambiente empfangen. Unsere Kleine wollte jedoch sofort raus, so dass wir dies erst hinterher genießen konnten. Dennoch war alles wunderbar. Marie hat uns beigestanden und sofort gemerkt, dass hier keine Zeit bleibt. 30 Minuten nach Ankunft war unsere „kleine“ Marie auch schon auf der Welt. Wir waren zum zweiten Mal überwältigt und überglücklich.

Geburt im Geburtshaus

Marie hat uns dann Zeit zum Entspannen, Genießen und zum ersten Kennenlernen gegeben. Es war eine wunderschöne Geburt und ein tolles Erlebnis, im Geburtshaus zu entbinden. Wir haben beides kennengelernt – Kranken-und Geburtshaus – und würden uns immer wieder für Zweiteres entscheiden.

Liebe Marie, wir danken dir von ganzem Herzen für die wundervolle Zeit, deine Unterstützung und die netten Treffen und wünschen dir alles, alles Liebe und Gute in Mainz.


 

Mareike und Moritz mit Jacob

jacobDie perfekte Wahl

Für die Nachsorge von unserem ersten Kind Jacob hat uns Marie jederzeit mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Wir haben uns extrem gut aufgehoben gefühlt – von den ersten Wickelfragen über Milchstauprobleme bis hin zu Beikostthemen.

Marie hat sich immer ausführlich Zeit für uns genommen, war super organisiert und hat uns in allen Situationen kompetent, aber auch humorvoll beraten.

Jederzeit wieder

Wenn wir wieder ein Kind bekommen sollten, wäre Marie definitiv unsere erste Wahl.

Neben ihrer fachlichen Stärke ist sie absolut sympathisch und vertrauenswürdig. Und der letzte Pluspunkt: sie hatte einen supernetten Umgang mit Jacob!

 


 

Ana und Patrick mit Isabella

IMG_8152Schwangerschaft

Wir haben ca. drei Wochen nach dem WM-Finale 2014 erfahren, dass ich schwanger bin, und so habe ich mich nach den ersten Arztbesuchen gegen Ende August im Internet nach Hebammen in meiner Umgebung gesucht. So bin ich auch der Seite von Marie gelandet.

Ihre Homepage hat direkt einen sehr vertrauensvollen und lieben Eindruck gemacht, daher verabredete ich mich mit Marie zu einem ersten Kennenlerntreffen. Ich hatte einen großen Block von Fragen, den wir zusammen durchgegangen sind und wurde obendrein über den weiteren Verlauf aufgeklärt.

Geburtsvorbereitungskurs bei Marie

Ab Januar haben mein Mann und ich einen Geburtsvorbereitungskurs bei Marie besucht, damit man sich bereits vorab besser kennenlernt. Zusätzlich habe ich Marie dann ab der KW 35 wieder getroffen, um bei ihr Akupunktur zu bekommen. Und ich muss sagen, meine Schwangerschaft war wirklich sehr, sehr angenehm und ohne große Probleme. Ich habe die Zeit sehr genossen.

Unser kleines Wunder namens Isabella ist am 18. März 2015 auf die Welt gekommen (neun Tage nach dem errechneten Geburtstermin). Die erste Nacht alleine mit Isabella zu Hause war schon sehr aufregend, und so waren wir umso erleichterter, als am nächsten Morgen Marie vor der Tür stand, um uns mit Ihrer Routine, Ruhe und ihrem Wissen ein wenig die Anspannung zu nehmen.

IMG_8238Marie kam in der ersten Woche jeden Tag zu uns, und sie hat uns sehr geholfen, die ersten Tage und Wochen zu meistern. Sie hat unsere Fragen beantwortet, unsere Sorgen genommen, uns Tipps und Tricks gegeben, und hatte für alles ein offenes Ohr.

Ihre liebenswürdige, lustige Art hat uns immer wieder zum Lachen gebracht. Aber vor allem ihr leichter und liebevoller Umgang mit Isabella war wunderschön und so war Isabella immer gut drauf, wenn Marie bei uns war.

Rückbildung

Aktuell besuche ich den Rückbildungskurs, der auch von Marie betreut wird. Darüber kann ich auch nur sagen: Top, es macht super Spaß und man kommt ins Schwitzen. 😉

Vielen Dank, Marie! Du warst die beste Entscheidung und wenn wir noch ein Kind kriegen, dann will ich nur noch Marie! Weiter so, und alles Liebe und Gute!


Laura und Tobias mit Mia-Sophie

Schwangerschaft und Vorsorge

miasophieAls ich erfuhr, dass ich schwanger bin, wurde unser Glück perfekt. Ziemlich schnell suchte ich nach einer Hebamme, bei der es mir sehr wichtig war mich wohl zu fühlen. Nachdem ich mir im Internet mehrere Hebammen angeschaut habe, bin ich auf Maries Homepage gelandet, die mich sofort ansprach und ich vereinbarte direkt einen Termin mit ihr.

Unser erstes Treffen war sehr angenehm und ich habe mich sofort sehr wohl, verstanden und ernst genommen gefühlt. So entschied ich mich für eine gemischte Schwangerschaft Vorsorge bei Ihr und bei meinem Frauenarzt.

Die Vorsorgeuntersuchungen waren stets sehr angenehm, sehr informativ und alle Ängste/Sorgen und Fragen wurden ernst genommen und beantwortet. Auch als ich am Ende der Schwangerschaft im Krankenhaus lag, war Marie jederzeit ansprechbar und war für einen da, man hatte stets das Gefühl, dass man immer anrufen kann.

Wochenbett

Nachdem wir aus dem Krankenhaus entlassen wurden, kam Marie direkt am Tag der Entlassung und wir waren sehr froh darüber. Sie half uns unsere erste Unsicherheit im Umgang mit unserer Kleinen zu nehmen und bestärkte uns stets in unserem Handeln und in unserem Bauchgefühl, was uns Sicherheit gab.

miasophie2Jederzeit konnten wir Marie anrufen und auch Fragen stellen, die einem banal vorkamen.

Auch als das Stillen bei uns am Anfang schwierig war, gab Marie mir gute Tipps und bestärkte mich mit sehr viel Verständnis darin, weiter zu machen und gab mir immer neue Hoffnung und glaubte an mich. Das war ein gutes Gefühl und so klappte das Stillen auch schnell ziemlich gut, was mich sehr glücklich machte.

Für praktische Tipps wie man z. B. ein Tragetuch bindet oder wie man richtig badet, waren wir sehr dankbar und der liebevolle Umgang mit Mia-Sophie war beeindruckend.

Marie interessierte sich nicht nur für das Wohlbefinden unsere Kleinen, sondern auch für mich und für uns als Familie. Als es bei mir zu Komplikationen kam, war Marie stets da und kümmerte sich sofort um einen Arzttermin und um Hilfsmittel aus der Apotheke.

Liebe Marie, vielen Dank für deine tolle Betreuung! Wir sind sehr froh, dass du unsere Hebamme warst.


Haben Sie Fragen? Schreiben Sie mir!